Zum Inhalt springen
Startseite » Mein Blog » And the Oscar goes to…

And the Oscar goes to…

superbowl22

Am 13. Februar fällt die letzte Klappe, dann findet der letzte Akt der 102. NFL-Saison statt. Die Cincinnati Bengals und Los Angeles Rams werden sich im Super Bowl 56 im SoFi Stadium in L.A. gegenüber stehen. Die Geschichte zu den beiden Teams könnte man auch in Hollywood verfilmen, denn irgendwie passt die Geschichte dazu.

From zero to hero?

Fangen wir mal mit den Underdog an. Die Bengals standen zuletzt 2015 in den Playoffs, verloren dort in der Wildcard Round gegen die Steelers. Danach folgte Tristesse, nämlich 5 Jahre lang mit je einem negativen Record. Höhepunkt dabei 2019, als man die Saison mit 2 Siegen und 14 Niederlagen beendete. Dafür gab’s dann aber im Draft 2020 den First Round Pick – Quarterback Joe Burrow (LSU). In 2020 sollte also alles besser werden.

Am 22. November 2020 spielten die Bengals in Week 11 in Washington, dort verletzte sich Burrow so schwer, dass er vom Platz gefahren werden musste. Die bittere Diagnose: Kreuz- und Innenbandriss! Das war sein Saisonaus, und das im 1. Rookie-Jahr. Die Bengals beendeten die Saison mit 4 Siege, 11 Niederlagen und 1 Remis. Und ob Burrow zur nächsten Saison wieder auf dem Feld stehen würde, war erstmal fraglich.

Im Draft 2021 entschieden sich die Bengals in der ersten Runde mit dem 5. Pick Ja’Marr Chase (Wide Receiver) zu nehmen – einen ehemaligen Weggefährten von Burrow, mit dem er 2019 die College-Meisterschaft mit LSU gewann.

Die aktuelle Saison 2021 ließ diese „alte“ Connection wiederaufleben, denn das Duo Burrow & Chase harmonierte wie in besten LSU-Zeiten. Joe Burrow warf bisher insgesamt für 5.453 Yards und 38 Touchdowns. Knapp 1 Drittel ging auf das Konto von Chase (1.734 / 14 TD’s). So richtig übertroffen wird das nur von den Rams (Stafford & Kupp), dazu später mehr.

Natürlich besteht so ein Team aus mehreren Spielern, die zum Erfolg auch maßgeblich beigetragen haben, so wie z.B. auch Runningback Joe Mixon. Von den Bengals 2017 gedrafted, und immer noch dabei. Mit insgesamt 14 Rushing Touchdowns (1.395 Yards) ein weiterer Erfolgsgarant in der bisherigen Saison.

And last but not least… Der 22-jährige Rookie-Kicker Evan McPherson! In der Regular Season hatte er noch eine ausbaufähige Treffer-Quote von knapp 85%, in den Playoffs verwandelte er allerdings eiskalt alle seiner 12 Versuche! Dabei versenkte er in der Divisional Round aus 52 Yards das Game-Winning-Field-Goal in letzter Sekunde gegen die Titans. Und nun traf er eines seiner wichtigsten Field Goals seiner noch jungen Karriere überhaupt. Dank guter Feld-Position schoß er das Ei aus knapp 30 Yards zwischen die Pfosten. In der Overtime gegen die Chiefs bedeutete das den Sieg, und somit den Einzug in den Super Bowl.

Die Bengals sind irgendwie die jungen Wilden in der NFL! Sie zeigen eindrucksvoll, dass selbst ein Team was jahrelang im Schatten stand, durch kluge Personalentscheidungen auch wieder in absehbarer Zeit Erfolg haben kann!

All or nothing!

Das könnte diese Saison das Motto der Rams sein, denn kein Team hat soviel aufs Spiel gesetzt, um dem Traum vom (heimischen) Super Bowl zu erreichen.

Es wurden wertvolle First Round Picks für sofortige Verstärkungen weggegeben, dazu ein Quarterback geholt, der eigentlich noch nie was gewonnen hatte, außer Anerkennung für sein Talent, sowie 2014 eine Pro Bowl Nominierung. Während der Saison entschied man sich zudem noch mit OBJ einen „Problem-Spieler“ zu holen, der in den letzten Jahren bei den Browns und Giants nicht wirklich überragen konnte, und eher durch seine Freizeit-Aktivitäten (Boot-Partys) aufgefallen war.

Im November 2021 legte man in der Defense nochmal ordentlich nach, und holte sich Von Miller (Broncos), gab dafür ein Zweit- und Drittrunden Pick für 2022 weg. Einen First-Round Pick hat man übrigens auch erst wieder in 2024, da man die First-Round Picks für 2022 und 2023 im Tausch für Stafford (First Round Pick 2009) an die Lions weggab.

Nachdem man im Super Bowl 53 (3.2.2019) gegen die Patriots verloren hatte, verpasste man das Jahr darauf die Playoffs. 2020 scheiterte man in der Divisional Round gegen die Packers. Ganz klar also, dass in der aktuellen Saison alles besser werden soll, denn schließlich hat man nun als 2. Team überhaupt, nach den Bucs im letzten Jahr, die Chance den heimischen Super Bowl zu gewinnen! 54 Jahre hatte nie ein Team den Super Bowl in der Heimat erreicht, und nun könnte es mit den Rams das 2. hintereinander sein, was dazu auch noch gewinnt. Verrückt.

Bisher ist die All-in-Strategie gut aufgegangen, denn die Neuverpflichtungen überzeugen. Matthew Stafford liefert ab. In der Regular Season mit 41 Passing Touchdowns, nur 2 weniger als Tom Brady, und dazu 6 weitere Touchdowns in den vergangenen 3 Playoff-Spielen. Mit den bisher überragenden Cooper Kupp (insgesamt 20 Touchdowns gefangen) hat er natürlich eine sehr gute Anspielstation, und seit November mit OBJ noch eine zusätzliche Option. Der machte gegen die 49ers sein erstes 100-Yards-Spiel seit Week 6 in 2019.

Und die Defense? Die ist weiterhin on fire, mit u.a. Aaron Donald sowie Von Miller bestens bestückt, und ein weiterer Garant für den Erfolg.

Was ist aber nun wenn es gegen die Bengals nicht klappt? Wenn man All-in geht, will man ja unbedingt gewinnen, wenn es klappt hat man alles richtig gemacht. Sollte man aber wie schon vor 3 Jahren den Super Bowl als 2. Sieger verlassen, gibt’s sicherlich einiges hinterher zu besprechen. Die Bengals könnten als Underdog dafür sorgen.

Schauen wir also, wer dann am 13. Februar in Hollywood den Football-Oscar für seine Story bekommen wird.

Wer auf jeden Fall schon gewonnen hat, das sind wir Football-Fans. Denn die Playoffs waren einfach wild. So viele Spiele wurden erst kurz vor Ende entschieden, Spannung war eigentlich bei jedem Spiel genug vorhanden. Und es hat mal wieder ein ganz anderes Team den Sprung in den Super Bowl geschafft! Mein Tipp war übrigens Chiefs gegen Packers…

Am Sonntag gibt’s nun eine kleine Pause, und man hat tatsächlich die Chance mal frühzeitiger ins Bett zu gehen. Mit dem Pro Bowl (in Las Vegas) wird es zwar ein Spiel geben, aber ohne große Bedeutung. Ich werde es mir angucken, aber auch nur, weil ich gerne Football gucke.

Nächste Woche gibt’s dann eine Vorschau zum Super Bowl!

Bleibt gesund und munter

Euer Doc

P.S.: In meinem Shop hier auf der Seite gibt’s nun neue Motive “I love this game” – passend zu den Playoffs. 😉 Schaut gerne mal rein > Fanshop.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.