Startseite » Mein Blog » Fastenzeit = Offseason?!

Fastenzeit = Offseason?!

blogvomdocfastenzeit

Zum Football gucken darf eins nie fehlen: Genügend Snacks! Der Super Bowl bildet da Jahr für Jahr den Höhepunkt mit seinen unzähligen Fress-Tempeln (Snack-Stadiums), zu bewundern immer wieder auf Social Media. Aber auch während der Saison wird gesnackt was das Zeug hält. Ich bin da wohl auch nicht ganz unschuldig dran mit meinen Verlosungen (Snackhelme & Snack-Pakete), aber das nur am Rande (Anmerkung der Redaktion: Zur neuen Saison geht’s weiter!).

Jedenfalls ist auch bei mir der Konsum in der Saison von z.B. Tortillas, Chips, m&m’s sowie auch von Wings und Burger definitiv höher als in der Offseason. Wer die zum Teil langen Football-Abende/Nächte durchstehen will braucht halt nicht nur koffeinhaltige Getränke, sondern auch was zwischen den Zähnen. Und wer dann noch die Spiele über den Game Pass guckt, dem läuft eh spätestens bei den amerikanischen Werbespots für Burger, Wings & Co. das Wasser im Mund zusammen. Arbys, we have the meats!

Der Cut!

Spätestens also nach dem Super Bowl werden jegliche Snack-Bestände bei mir zuhause nicht mehr ganz aufgefüllt bzw. halbiert. Einiges wird auch erstmal ganz weggelassen, auch weil man davon zuletzt mehr als genug hatte. Und die nächsten Wochen werden ohne Wings und Burger verbracht. Man muss ja mal etwas runterfahren, machen die NFL Spieler schließlich auch.

Den härtesten Cut hat dabei dieses Mal der Alkohol bei mir zuhause erfahren müssen, denn nach Ende des Super Bowls gab’s bis heute keinen Tropfen mehr. Das sind nun schon mehr als 100 Tage! Für mich ist es nicht sonderlich schwer auf Alkohol zu verzichten, da ich generell eher weniger trinke. Und wenn, dann eher mal in Gesellschaft, aber das war ja nun in dem letzten halben Jahr eh nicht möglich.

snackpaket
(Bild: Dieses Snack-Paket gab’s letzte Saison bei mir zu gewinnen)

Offseason – Doppelte Fastenzeit!

Mit Beginn der Offseason starte ich meine „Fastenzeit“. Im letzten Jahr hat es meine heißgeliebten m&m’s dabei erwischt. Ich hatte davon einfach an den NFL-Sonntagen viel zu viel, daher musste mal eine Pause her. Der Gedanke an den Verzicht war anfangs schwer vorzustellen, habe es dann aber wirklich durchgezogen. Und nicht nur für ein paar Monate, sondern sogar bis zum Start der neuen Saison, also ganz 7 Monate!

Die ersten Sonntage hatte zwar immer was gefehlt, aber dann ging es immer einfacher, und nach 3-4 Wochen ist es auch nicht mehr schwergefallen. Aus den Augen aus dem Sinn! Wobei der Verzicht auf Football für mich da schwieriger ist…

Im Jahr davor gab’s übrigens eine Nutella-Pause, die allerdings nur bis zum Mai ging. Ich hatte dann wieder Lust drauf, und wollte mich ja nicht irgendwie bestrafen, wozu auch. 2018 hatte ich mal den Gummibärchen good bye gesagt, auch weil ich weniger Zucker zu mir nehmen wollte. Irgendwann 2020 im Lockdown hatte ich dann mal wieder eine Tüte von den bunten Freunden.

Verzicht für die Vorfreude!

Heutzutage stehen uns doch sämtliche Dinge in Hülle und Fülle zur Verfügung, man braucht auf so gut wie nichts mehr verzichten. Dadurch lässt leider auch die Wertschätzung dafür nach, alles ist irgendwie selbstverständlich geworden. Selbst m&m’s Peanut Butter, die es sonst nur in den USA gibt, und die ich mir aus jedem USA-Urlaub Kiloweise mitbringe, kann man hier über diverse online Shops bestellen, auch wenn es nicht gerade preiswert ist.

Durch meine Fastenzeit möchte ich einfach mal diesen Strudel unterbrechen, damit ich mich dann wieder darauf freuen kann! Jetzt wo die Außengastronomie in Hamburg wieder geöffnet wird, freu ich mich schon auf das erste Pils im Biergarten!

Freu mich schon auf das erste gemeinsame Stammtisch-Pils mit euch!

In diesem Sinne, bleibt gesund und munter!

Euer Doc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.