Startseite » Mein Blog » NFL im Dunklen

NFL im Dunklen

NFL im Dunklen

Am 16. September gab’s hier im Blog einen Gastbeitrag von Marcel, der zum ersten Mal Dauerkarteninhaber bei den Dolphins geworden ist, und darüber berichtet hatte. Der Artikel kam gut an, daher gibt’s nun den nächsten Gastbeitrag. Spielt mir auch in die Karten, da ich momentan im Kurzurlaub verweile.

Im Sommer erreichte mich eine E-Mail von Markus, Tage später verabredeten wir uns zum Telefonat. Seitdem an sind wir im regelmäßigen Austausch, überwiegend per E-Mail. Es geht natürlich immer um Football. Markus ist übrigens 30 Jahre jung, und seit dem 6. Lebensjahr an blind.

Nach der ersten Kontaktaufnahme hatte ich viele Fragezeichen im Kopf, da ich mir zuerst gar nicht so recht vorstellen konnte wie er alles tatsächlich erlebt! Denn Markus teilte eigentlich genau die gleiche Euphorie für den Sport wie auch ich – mit dem Unterschied dass ich alles mit den Augen verfolgen kann. Nach vielen weiteren E-Mails bin ich aber nun schlauer, und davon kann euch ich im Namen von Markus berichten.

Der Ton macht die Musik!

Markus verfolgt Football nicht viel anders als andere Fans. Ob TV, Streaming-Dienste oder Podcasts, da unterscheiden wir uns nicht. Er greift gerne auf das Angebot von DAZN zurück, wo er leidenschaftlich die neue Redzone-Konferenz in Deutsch verfolgt. Aber natürlich ist er auch ein großer Fan von #ranNFL auf ProSieben Maxx, das gehört einfach zum Sonntag dazu. Informationen zur NFL bezieht er von allen gängigen Portalen, sofern sie barrierefrei sind, und die Texte vom Internet-Browser vorgelesen werden können. Dabei macht es auch nichts aus, wenn es nur in englischer Sprache ist, denn die beherrscht er ganz gut.

Bei den Übertragungen ist natürlich eine Sache sehr wichtig für ihn, nämlich die Kommentare. Logisch, wenn schon kein Bild, dann wenigstens Ton. Und mit dem was geboten wird, ist er auch sehr zufrieden.

Einige Fans schlagen sich ja regelmäßig die Hände vorm Kopf, wenn z.B. Esume, Werner oder Spengemann wieder mal völlig eskalieren. Für Markus macht dies allerdings die Spiele für ihn noch viel lebendiger! Auch allen anderen Kommentatoren stellt er übrigens ein gutes Zeugnis aus!

Mich erinnern seine Erzählungen an meine frühere Zeit, als ich die Bundesliga Samstag für Samstag in der Konferenz im Radio gehört habe. Da war es doch ähnlich, man hat den jeweiligen Radio-Kommentatoren angehört, was momentan auf dem Platz so los war. Je mehr Action war, desto mehr sind die mitgegangen. So ist es eigentlich auch beim Football im TV. Und Sport lebt einfach von den Emotionen! Für manche Menschen sind genau diese Emotionen sehr wichtig!

Natürlich wird es problematisch, wenn vom Spielgeschehen zu sehr abgeschweift wird, und die ein oder andere Anekdote erzählt wird. Aber das hält sich laut Markus in Grenzen, ist aber auch zugleich ein Zeichen dafür, dass beim Spiel gerade nicht so viel passiert.

Ein Lieblings-Team hat Markus übrigens nicht, er liebt einfach nur den Football, und ist froh, dass man mittlerweile so viele Möglichkeiten hat, diesen geilen Sport Woche für Woche live erleben zu können! Ob nun mit oder ohne Bild!

Ich schließe mich dem auch an, denn seitdem ran 2015 die Football-Übertragung gestartet hat, ist nicht nur die Fan-Gemeinschaft stetig gewachsen, sondern auch die Football-Angebote im TV oder auch im Internet. Mittlerweile können wir hier aus dem vollen schöpfen, und jedes Spiel, live oder als Wiederholung, verfolgen.

Vielen Dank nochmal an Markus für den Einblick in seine Football-Welt!

Bleibt alle gesund und munter!

Euer Doc

Ein Gedanke zu „NFL im Dunklen“

  1. Spannendes Thema, denn ich kann mir kaum vorstellen wie es sein muss das Geschehen nur über den Ton zu verfolgen. Er wird doch bis zu seinem sechsten Lebensjahr auch gar kein Spiel mit seinen Augen gesehen haben, oder?

    Mich würde interessieren wie er zum Football kam!

    Darf man fragen aus welcher Region Markus kommt?

    LG
    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.